Geschichte Ausbau Dossenhütte 2010


9. Oktober 2010

Die Dossenhütte wurde am 8. Oktober 2010 geschlossen.

Die Hütte bleibt bis zur Wiedereröffnung im Juni 2011 ganz geschlossen.

 

Der zweigeschossige Anbau mit den Infrastrukturräumen wie Eingang mit Treppe, Empfang, Küche, Lager, Toiletten, Waschen und Raum für Hüttenwartin, ist bereit für den Betrieb im Sommer 2011.

Der Rückbau der alten Küche, sowie die geplanten Anpassungen im Aufenthaltsraum und im Schlafraum sind nicht abgeschlossen. Diese Arbeiten werden vor der Wiedereröffnung im Juni 2011 ausgeführt.

 

Die Einweihung der erneuerten Dossenhütte findet am Sonntag, 10. Juli 2011 statt.

 

Der Abschlussbericht zur Erneuerung folgt zu gegebener Zeit in den Clubnachrichten.

Allen Beteiligten, die zur erfolgreichen Erneuerung beigetragen haben, danken wir ganz herzlich.

Für die Baukommission André Beyeler

 

 

               

               Anbau Südfassade 8. Oktober 2010


27. September 2010

 

Der Innenausbau der neuen Hütte ist bis auf wenige Arbeiten abgeschlossen

 

Der Übergang in den Essraum der alten Hütte wurde von Urs Freudiger meisterhaft in Holz ausgekleidet. Der Übergang im OG in den Schlafraum ist offen, es fehlt noch die Verschalung mit Holz. Nur drei statt vier Tage standen zur Verfügung, um die geplanten Arbeiten zu vorzunehmen.

 

Vor dem Technik- und dem Vorratsraum wurden ein Unterstand zur Aufnahme der grossen Gasflaschen und ein Podest als Heli-Umschlagplatz für Vorräte und Toiletten Behälter betoniert.

 

Der neue Wassertank mit 7'500 Liter Inhalt ist nun auf dem Grat fest verankert.

 

Der Bauplatz ist aufgeräumt. Kurz vor dem grossen Schneefall wurde nicht mehr benötigtes Material per Helikopter entsorgt oder in der Dépendance zwischengelagert.

 

Der Rückbau der alten Küche und die geplanten Anpassungen im Schlafraum sind noch nicht ausgeführt.


20. September 2010

 

 

Durchgang alter zu neuer Hütte ist nun begehbar

 

Die Westseite der alten Hütte wurde aufgebrochen, um die Durchgänge in Essraum und oben in den Schlafraum auszubauen. Hier kam der Zimmermann zum Einsatz, der die Festigkeit der Holzkonstruktion der alten Hütte wieder herstellte. Schreiner werden die Übergänge so anpassen, dass sich die Besucher wohl fühlen.

 

Die geplanten allgemeinen Schreiner Arbeiten sind fast abgeschlossen, wie die Montage von Türen und Wänden in den Toiletten und im Eingangsbereich, sowie die Montage der Fensterleibungen.

 

Im Bereich des Technikraums wurden Podeste zum Betonieren vorbereitet. Hier werden dann die Gasflaschen gelagert und der Platz zum Abtransport der WC Behälter erstellt.

 

Die Elektromontage ist für dieses Jahr abgeschlossen.


13. September 2010

 

Für eine Woche ruhten die Arbeiten zur Dossenhütten Erneuerung

 

Die geplanten Schreiner Arbeiten wurden wegen Krankheit eines Mitarbeiters um eine Woche verschoben.

Die vielen Helfer haben bis heute die unglaubliche Zahl von 2'400 Stunden Fronarbeit geleistet. Ein herzlicher Dank an alle für ihren grossen Einsatz.

 

 

 

        

        Helfer Urs Freudiger und Fritz Wyss beim Znüni - Foto Hans König

       


6. September 2010

 

Die neue Küche ist bereit zum Kochen und Backen

 

Die von René Ammann geplanten Arbeiten wurden ausgeführt. Der Gasherd wurde am Freitag vom Vertreter der Firma Bartsches AG in Betrieb genommen. Der Holzherd wurde ebenfalls am Freitag das erste Mal eingefeuert.

 

Der Vertreter der Firma Weisshaupt hat die Gastherme am Freitag in Betrieb gesetzt. Warmes Wasser gibt es nun in der Küche und in der Dusche der Hüttenwartin. Der Funktionstest der angeschlossenen Heizung im Trockenraum und im Hüttenwart Zimmer war positiv.

 

Alle Fensterläden wurden in Fronarbeit fertig montiert. Zwei Türläden sind noch anzuschlagen. Am Freitag wurde das Gerüst abgebaut und abtransportiert.

 

Ivan Neiger von der Firma ChriWIN aus Meiringen war diesmal für allgemeine Schreiner Arbeiten wie Treppen und Fensterleibungen im Einsatz.

 

In der zweiten Woche September ist die Firma ChriWIN im Einsatz, um die geplanten allgemeinen Schreiner Arbeiten wie den Einbau des Eingangsteils, der Türleibungen und der Wände und Türen der Toiletten auszuführen.

 

Die Arbeiten zum Durchbruch vom Anbau zur alten Hütte folgen ab Mitte September.

 

André Beyeler

 

          

 

Anbau Nordseite mit Dossenhorn

 


30. August 2010

 

Eine Woche Sanitäre Installationen und Schreiner Arbeiten

 

Von der Firma Käser & Co gelieferte Innentüren und Schränke wurden von Beat Käser und seinen Helfern komplett montiert.

 

Wasser- und Gasleitungen wurden von René Ammann und Simon Kilchenmann montiert. Wasseranschlüsse gibt es in der Küche, im Waschraum für Besucher, in der Dusche der Hüttenwartin und im Vorraum der WC's. Eine Gastherme liefert Warmwasser für Küche und Dusche und, wenn notwendig, für die Heizung im Trockenraum und Hüttenwartzimmer.

 

Die speziellen Toilettenanlagen der Firma MS Plast aus Pampigny VD, wurden in einem Tag montiert. Diese Toiletten funktionieren ohne Wasser und auch ohne Trethebel. Die 3 Behälter mit Feststoffen müssen Ende Saison im Tal entleert werden. Diese Sammelbehälter werden speziell entlüftet.

 

Die Kücheneinrichtungen wurden von der Firma Aeschlimann AG installiert. Sie bestehen aus Chromnickelstahl. Die Küche ist mit je einem Gas- und Holzkochherd ausgerüstet.

 

Fensterläden und Türläden wurden im Frondienst durch Fred Brand und Arnold Schneeberger montiert. Diese Arbeiten werden in weiteren drei Arbeitstagen abgeschlossen. Die Läden sind aus Holz und brauchen in Zukunft wiederholt eine Behandlung.

 

Ivan Neiger von der Firma ChriWIN aus Meiringen war diesmal für allgemeine Schreiner Arbeiten wie Treppen, Holzgeländer, Fensterleibungen, Trennwände im Einsatz.

 

 

Nächste Woche werden die restlichen Fenster- und Türläden montiert, der Gasherd und die Gastherme in Betrieb genommen, sowie das Gerüst entfernt.

André Beyeler


23. August 2010

 

Die neue Solarstrom Anlage in der Dossenhütte funktioniert

 

Die Firma Esotec GmbH, Innertkirchen, hat am Freitag die Elektroinstallation mit Erfolg abgeschlossen und die Solaranlage in Betrieb genommen. Der Lieferumfang umfasst die Energieerzeugung, die Speicherung und die Verteilung, zur Hauptsache bestehend aus Solaranlage (Photovoltaik), Batterieanlage, Laderegler und Wechselrichter, sowie der Starkstrominstallationen.

 

Cyrille, die Hüttenwartin, hat den Tiefkühler nun in der Nähe und muss nicht mehr zur Dépendance gehen um Gefrorenes zu holen.

 

In der Berichtswoche wurden sämtliche Böden verlegt und Durchbrüche für die WC Anlagen erstellt. Diese Arbeiten wurden hauptsächlich von 4 Helfern im Frondienst ausgeführt.

 

1'800 Helferstunden in Frondienst waren geplant. Am Freitag wurde dieses Ziel übertroffen. Es ist wirklich erfreulich, dass so viele Mitglieder aus der Sektion zu diesem Erfolg beitragen. Ebenfalls erwähnen möchte ich die Nichtmitglieder, welche aus Freundschaft an diesem Gemeinschaftswerk mitarbeiten. Ein herzliches Dankeschön an all diese Helfer, welche dazu beitragen, die Kosten für die Erneuerung der Dossenhütte tief zu halten.

 

Wie geplant, werden nächste Woche die Kücheneinrichtungen, die WC Anlagen, Innentüren, Schränke, Gestelle und die Fenster- und Türläden montiert, sowie das Gerüst entfernt.

 

André Beyeler

 

       

       Dach vom Neubau und Dach der "alten" Hütte mit Photovoltaikmodulen

 

 

 


16. August 2010

 

Die Elektroinstallationen sind bis auf die Solaranlage abgeschlossen

 

Die Elektroinstallationen werden von der Firma Esotec GmbH, Innertkirchen, ausgeführt. Zwei Mitarbeiter der Firma Esotec und ein Helfer im Frondienst haben Montag bis Mittwoch die Elektroinstallationen bis auf die Photovoltaik Module abgeschlossen. Mit Hilfe des provisorischen Notstromagregates wurden die Installationen überprüft.

 

 

Drei schöne Tage werden benötigt, um die Montagerahmen auf dem Dach der alten Hütte zu befestigen und um 20 Photovoltaik Module zu installieren. Zu den 8 bestehenden Modulen kommen 12 neue hinzu.

 

 

Regen und Nebel verhinderten, ausser Montag, Heliflüge für Personal und Material, also machten die 3 Mitarbeiter den Abstieg zu Fuss.

 

 

Am Montag kamen 5 Fachleute, um die ausgeführten Arbeiten am Neubau abzunehmen und um die geplanten Arbeiten im Detail zu koordinieren, wie den Einbau von Bodenbelägen, Treppen, Schränken, Gestellen, Innentüren, Toiletten, Fenster- und Türläden, sowie Kücheneinrichtungen.

 

André Beyeler

 

 


9. August 2010

 

Der Ausbau der Hütte geht trotz schlechtem Wetter weiter

 

Die Flachdach Arbeiten wurden abgeschlossen. Ebenso haben Personal der Firma Flückiger AG und Helfer im Frondienst die Fassade fertig montiert.

 

Die Spenglerarbeiten wurden vom Personal der Gebrüder Brand AG und Helfern im Frondienst komplett ausgeführt.

 

Im Innenausbau wurden die Wände der Küche gespachtelt und gestrichen. Da kein Fachmann für Schreinerarbeiten anwesend war, wurde der Innenausbau mit Holz bis auf weiteres verschoben.

 

Die Sanitäreinrichtungen der Firma Bürki wurden zum grössten Teil installiert.

 

Die Elektroinstallationen werden von der Firma Esotec GmbH, Innertkirchen, ausgeführt. Mit Helfern im Frondienst sind Kabel im Neubau, in der alten Hütte, in der Dependance und ein neues Kabel zwischen Neubau und der Dependance verlegt worden. Die Spannung ist neu 230 V.

 

Einige Helfer und Personal von Firmen konnten erst am Samstag von der Hütte in die Rosenlaui zurück fliegen. Nachdem am Mittwoch kein Flug möglich war, sind 4 Personen zu Fuss abgestiegen und kurz vor Dunkelheit in der Rosenlaui angekommen. Regen und erneuter Schneefall verhinderten Heliflüge von Mittwoch bis Freitag.

 

Ab 9. August wird weiter an den Elektroinstallationen gearbeitet, wie Montage der Batterien der Hauptverteilung und bei schönem Wetter die Montage der Solaranlage (Photovoltaik) beendet.

 

André Beyeler

Ansicht von Süden

Küche ohne Einrichtungen

Hier wird die Treppe in den oberen Stock eingebaut


2. August 2010

Der Ausbau der Hütte ist in vollem Gang

 

Die Flachdach Arbeiten wurden soweit wie möglich abgeschlossen. Leider verzögerte der Kälteeinbruch mit Schnee und Eis einmal mehr diese Arbeiten. Ein grosses Lob den Dachdeckern der Firma Flückiger AG, welche trotz des kalten und schlechten Wetters ihre Arbeit fortgesetzt haben.

 

Das Personal der Firma Flückiger AG und Helfer im Frondienst haben den Fassadenbau innerhalb einer Woche zu fast 80 Prozent abgeschlossen. Die hinterlüftete Fassadenbekleidung besteht aus Faserzement Platten, welche auf dem Unterbau festgeschraubt werden. Vorgängig müssen tausende von Löcher in all diese Platten gebohrt werden.

 

Die Spenglerarbeiten wurden vom Personal der Gebrüder Brand AG und Helfern im Frondienst ausgeführt. Hauptsächlich wurden Kamine, Abzughaube, Blitzschutz und Ablaufrohre eingebaut.

 

Fred Brand und seine Helfer im Frondienst montierten die Fenster- und Türzargen. Die Firma Wenger aus Innertkirchen hat von Mittwoch bis Freitag die 10 Fenster und die 5 Aussentüren fertig angeschlagen. Auch hier haben Helfer im Frondienst mitgearbeitet.

 

Im Innenausbau wurden Fermacell Platten verlegt und Innenwände mit Lauge gestrichen von Helfern im Frondienst.

 

Ab Mittwoch bis Freitag hatte Cyrille Zwicky neben den Hüttenbesuchern eine Mannschaft von total 18 Personen in Vollpension. Davon waren 11 Mitarbeiter von den oben erwähnten Firmen und 7 Helfer im Frondienst. Ein herzliches Dankeschön an alle für den grossen Einsatz.

 

Ab 2. August werden die offenen Arbeiten fertiggestellt und neu die Elektroanlagen der Firma Esotec GmbH, Innertkirchen, zur Hütte transportiert. Die Elektroinstallationen werden zwei bis drei Wochen dauern. Auch die Sanitäreinrichtungen der Firma Bürki AG werden transportiert und installiert.

 

 

 

André Beyeler

 

 

 

Ansicht Dach und Südfassade

 


25. Juli 2010

Der Rohbau der neuen Hütte steht

Innerhalb von zweieinhalb Tagen wurden die Holzelemente der neuen Hütte transportiert und montiert. Eine wahre Meisterleistung des Personals der Hector Egger, Holzbau AG, und der Mannschaft der Air Glaciers aus Lauterbrunnen. Um den Rohbau in so kurzer Zeit zu erstellen hat auch das schöne, warme Wetter mitgespielt.

 

 

 

Montag früh wurde Personal zur Hütte geflogen, und die Elemente zur Verbindung Fundament und Hüttenboden. Nach dem Einbau der Elemente erfolgte am Nachmittag der Transport und Einbau des Bodens. Dienstag wurden Wände und Decke vom Erdgeschoss transportiert und montiert. Mittwoch um 11 Uhr 15 Minuten wurde mit dem letzten von siebzig Holzelementen das Dach der Hütte geschlossen.

 

 

 

Herzlichen Dank an das Personal der beiden Firmen, welche mit ihrem fachlichen Wissen und Können die Holzelemente in so kurzer Zeit transportiert und montiert haben.

 

 

 

Am Donnerstag haben Mitarbeiter der Firma Flückiger mit den Flachdach Arbeiten begonnen. Diese Arbeiten bestehen hauptsächlich aus Abdichten mit bituminösen Dichtungsbahnen. Der Kälteeinbruch mit Schnee und Eis hat ihnen die Arbeit unterbrochen. Sie konnten die Hütte übers Wochenende nicht verlassen.

André Beyeler


19.07.2010

Fundamente sind betoniert

Endlich sind die Fundamente betoniert. Mit einem tollen Einsatz wurden sie bereitgestellt, die 44 Ankerschrauben gesetzt und dies in einer Tiefe zwischen einem und zweieinhalb Meter, je nach Beschaffenheit des Untergrunds.

Die siebzig Holzelemente, gefertigt von Hector Egger, Holzbau AG, sind in der Rosenlaui bereitgestellt zum Flug zur Hütte. Jedes Holzelement wird einzeln mit dem Heli transportiert und an seinem vorbestimmten vor Ort eingesetzt. Einerseits wird eine logistische Hochleistung verlangt und andererseits müssen alle Teile passen. Denn jedes verlängerte Absetzen eines Elementes wird pro Minute von der Air Glaciers verrechnet. Bei guter Witterung beginnt dieser Transport schon diesen Montag und soll 3 bis 4 Tage dauern. Mit viel Glück steht der Rohbau Freitag, den 23. Juli.

Rudolf Baumer und René Ammann haben in Fronarbeit die Befestigungselemente aus Eisen, wie Winkel und Träger, bearbeitet und verzinken lassen. Diese Eisenelemente dienen der Verbindung zwischen Holzbau und Betonfundament. Diese werden Montag Vormittag eingebaut.

Leider kommen drei Helfer im Frondienst diese Woche nicht zum Einsatz und stehen dann nächste Woche nicht mehr zur Verfügung zum Innenausbau. Eine Folge der einwöchigen Verspätung im Bereitstellen der Fundamente.

Das Gerüstmaterial wurde am Freitag transportiert. Die Gerüste dürfen den Zugang der Holzelemente zum Bauplatz mit dem Heli nicht beeinträchtigen, sollen aber das Montagepersonal schützen.

André Beyeler


12.07.2010

44 Felsanker werden den Anbau am Dossengrat verankern

Endlich wurden die letzten Felsen weggesprengt. Somit können nun die Fundamente erstellt werden. Ernst Gerber und Ernst Minder haben im Frondienst die ganze Woche dem Unternehmer geholfen, den Untergrund für die Fundamente bereitzustellen. Der Untergrund ist nicht kompakter Fels wie ursprünglich angenommen. 44 Ankerschrauben werden entlang der Fundamente in verschiedenen Tiefen eingebaut. Der Neubau wird mit diesen Verankerungen am „Dossengrat“ befestigt. Diese Verankerung der Fundamente wird wahrscheinlich Mehrkosten generieren.

Gemäss Unternehmer ChriWIN sollen die Fundamente am 16. Juli für die Montage des Holzbaus zur Verfügung stehen. Nach Bauprogramm ist dies nun eine Woche zu spät. Betroffen sind auch Helfer im Frondienst, welche nicht zum geplanten Termin zum Einsatz kommen.

Ruedi Stöckli war im Frondienst bis Freitag Nachmittag bei Hector Egger, Holzbau, um zusammen mit dem Personal die 70 Elemente der neuen Hütte zum Transport bereitzustellen. Dieser Termin wurde eingehalten, nur folgt der Zusammenbau auf dem Dossengrat jetzt eine Woche später.

André Beyeler

Baugrund und den Felsen nach der letzten Sprengung vom Freitag 9. Juli.


05.07.2010

Geologe beurteilt Baugrund - Fundament wird demnächst erstellt

Der Felsabbau konnte in der Berichtswoche nicht abgeschlossen werden. Ein zweites Abbaugerät wurde am Donnerstag zur Hütte transportiert, um den Untergrund für den Einbau der Fundamente gemäss Terminplan, bereitzustellen. Eine Delegation bestehend aus Mitarbeitern unseres Architekten, René Ammann und dem Unternehmer ChriWIN besichtigten am 30. Juni den Stand der Arbeiten.

Der Geologe Hans Rudolf Keusen wird am 7. Juli den Baugrund begutachten und entsprechende Anweisungen zum Einbringen der Fundamente geben. Die Fundamente müssen am 12. Juli erstellt sein, um das Bauprogramm nicht in Verzug zu bringen.

Neu wird mehr Fels abgebaut als geplant. Zwischen Fels und Neubau wird ein Durchgang von mehr als einem Meter entstehen. Dies entspricht annähernd der Situation wie sie bei der „alten“ Hütte bestanden hat.

André Beyeler


28.06.2010

Sprengungen abgeschlossen - Fundation wird erstellt

Endlich erlaubte das schöbe Wetter, dass der Felsabbau in der Berichtswoche zügig vorangetrieben werden konnte. Drei bis vier Tage sind aber immer noch notwendig, um den Untergrund für den Einbau der Fundamente bereitzustellen. Eine Delegation bestehend aus einem Mitarbeiter unseres Architekten, einem Geologen und René Ammann, werden zusammen mit dem Unternehmer das weitere Vorgehen zum Bau der Fundamente am 30. Juni Vorort besprechen.


Die Fundamente müssen bis am 12. Juli erstellt sein, um das Bauprogramm nicht in Verzug zu bringen. Dies bedingt schönes Wetter zum Betonieren, ist doch die Gewichtslimite pro Flugrotation bei 750 Kilogramm. Ein umfassender Einsatz seitens des Unternehmers ChriWIN aus Meirinngen wird erwartet. Zusätzlich werden Frondienst Mitarbeiter helfen, den Termin einzuhalten.

André Beyeler


21.06.2010

Schlechtwetter verzögert Sprengarbeiten

Der Felsabbau konnte wegen schlechten Wetters nicht wie geplant erfolgen. Die Löcher zum Sprengen sind gebohrt, jedoch konnte nicht gesprengt werden. Der Felsabbau ist bis heute zu fünfzig Prozent erfolg. Das Personal vom Unternehmer und vom Frondienst musste am Freitag zu Fuss in die Rosenlaui absteigen.
Der Bautermin für die Holzmontage des Gebäudes ist noch nicht gefährdet. Diese Montage ist für den 12. Juli geplant. Wo bleibt der Sommer?
André Beyeler


14.06.2010

Föhnsturm behindert Felsabbau

Zum Felsabbau flogen am Montag, 7. Juni, zwei Mann von ChriWIN, Meiringen, zur Dossenhütte und blieben bis Mittwoch. Grund des Rückzuges war der grosse Föhnsturm, welcher ein Arbeiten auf dem Dossengrat verunmöglichte. Freitag und Samstag wurde weiter gebohrt und gesprengt.
Drei Frondienstler schaufelten Montag und Dienstag und legten die zum Sprengen benötigten Felsen komplett frei von Schnee und Eis.
Freitag, 11. bis Sonntag, 13. Juni erfolgte die Eröffnung der Dossenhütte mit der Hüttenwartin Cyrille Zwicky, dem Hüttenchef René Ammann und 6 Helfern.
Am Montag, 14. Juni wird der Felsabtrag fortgesetzt. Der auf diese Woche geplante Einbau der Fundamente wird wegen schlechtem Wetter um eine Woche verschoben.
Wir können nur hoffen, dass das Wetter im Juni besser wird als im Mai.

André Beyeler


06.06.2010

Eröffnung der Baustelle Dossenhütte am 4. Juni 2010

Am Freitag, 4. Juni 2010 ist René Ammann mit drei Helfern zur Hütte geflogen. Mit weiteren sechs Flügen hat der Unternehmer ChriWIN GmbH, Meiringen, mit zwei Mann Material zum Felsabbau transportiert und bereitgestellt.
René war total überrascht von der Menge Schnee um die Hütte und um die Dépendance, letztere ist bis zum Dach eingeschneit. Während seinen 10 Jahren als Hüttenchef Dossen hat er noch nie soviel Schnee beim Eröffnen der Hütte angetroffen. Also war Schaufeln angesagt, um meterweise Neuschnee wegzuräumen.

Am Montag, 7. Juni wird weiter geschaufelt, und der Unternehmer ChriWIN beginnt mit dem Felsabbau.

 

Information von der Baukommission

Alle Werkverträge sind abgeschlossen. Anstelle von Peter Hostettler hat das Architekturbüro BSR, Bürgi Schärer Raaflaub von Bern, die Architekturleistungen übernommen. BSR hat die Ausführungsplanung abgeschlossen. Peter Hostettler ist krankheitshalber verhindert, diese Arbeiten selber auszuführen. Wir wünschen ihm baldige Genesung. René Ammann führt nun die Baukommission anstelle von Peter Hostettler.

Die Hütteneröffnung ist am 11. Juni, wegen des Umbaus, etwas früher als in anderen Jahren. Ab diesem Datum ist die Hütte durch Cyrille Zwicky bewartet. Cyrille wird das Personal der Unternehmer, sowie Mitglieder und auch Nichtmitglieder im Frondienst bewirten. Natürlich wird Cyrille sich auch der Hüttenbesucher annehmen, welche dieses Jahr aber eine Baustelle antreffen werden.

Über 47 Personen sind bereit, zu bestimmten Daten, unentgeltlich Arbeit am Umbau zu leisten. Am 1. Juni wurden alle zum Frondienst Angemeldeten mit einem Brief über ihren Einsatz informiert. Besten Dank an René Ammann für seinen unermüdlichen Einsatz, Helfer zu finden. Einen herzlichen Dank an all die Helfer für ihre Bereitschaft. Wer beim Frondienst mitmacht, fliegt von der Rosenlaui zur Hütte und zurück. Dies, wenn möglich, in Verbindung mit einem Materialtransport. Natürlich ist auch ein Aufstieg zu Fuss erlaubt. Wegen Terminverschiebungen durch schlechtes Wetter werden wahrscheinlich weitere Helfer benötigt.

Von nun an wirst du jeden Montag hier Neues vom Umbau der Dossenhütte erfahren.


25.02.2010

Aktion Sonderbriefmarke Ausbau Dossenhütte SAC

Ab sofort gibt es die Sonderbriefmarke "Ausbau Dossenhütte SAC"

Pro Bogen à 12 Marken (Fr. 1.00) gehen Fr. 12.00 an die Dossenhütte. Die Marken werden vom Tourenchef Jürg Guggisberg produziert und versandt. Ein Bogen kostet Fr. 25.00. Du erhälst die Marken nach Hause zugestellt.

Bestelle dir deine Marken per e-mail oder per Telefon oder SMS bei Jürg Guggisberg. 079 458 76 48

Sondermarken können auch an der GV in Wangen bezogen werden.


15. 11. 2009

Präsidentenkonferenz bewilligt Kredit für Dossenhütte

An der Präsidentenkonferenz vom 7. November in Bern hat die Versammlung einem Betrag von 22.1 % der tatsächlichen Kosten,  max. Fr. 174'000 aus dem Hüttenfonds an den Ausbau der Dossenhütte zugestimmt.

Damit ist ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Realisierung des Projekts im Sommer 2010 getan.


Stand 30.9.2009

Seit dem 31.8.2009 sind wir im Besitz der Baubewilligung.

Zusammensetzung der Baukommission:

Peter HostettlerVorsitz
René AmmannStv. Vorsitz
Hanspeter BürgiProjektarchitekt
Fred BrandBaufachmann
Koni GrollimundBaufachmann
Christoph RubinFianzen
Susi ManzSekretärin
Käthi SchäferSekretärin

6.6.2009

Die ausserordentliche GV der Sektion Oberaargau vom 5. Juni in Aarwangen hat für das Projekt Um- und Ausbau Dossenhütte einstimmig grünes Licht gegeben.

In der vom Sektionspräsidenten André Beyeler geleiteten ausserordentlichen GV haben alle 51 anwesenden Clubmitglieder dem Um- und Ausbauprojekt der Dossenhütte zugestimmt. Das Baugesuch ist im Moment noch bei den Behörden hängig. Der Entscheid wird auf Juli 2009 erwartet. Unmittelbar darauf soll noch dieses Jahr mit den Felsabbauarbeiten am Dossengrat und mit dem Bau des Fundaments begonnen werden.

Als Konsequenz der Zustimmung hat die GV den Mitgliederbeitrag um Fr. 11.00 erhöht. Damit wird der Hüttenbazen von heute Fr. 9.00 auf Fr. 20.00 erhöht. Mit dem grösseren Teil des Hüttenbazens sollen in den kommenden 8 - 9 Jahren die Fremdfinanzierung amortisiert werden.

Link auf die an der GV präsentierten Folien

Die Umbaupläne und der Finanzierungsplan wurden in den Clubnachrichten Mai/Juni 2009 abgedruckt.

Touren

November 2017
Do 30. Nov.  (W)
Dezember 2017
Sa 2. Dez.  (An)
So 3. Dez.  (An)
Di 5. Dez.  (W)
Sa 9. Dez.  (S)
Mi 13. Dez.  (An)
Mi 13. Dez.  (Kurs)

Sonnenscheintouren